DRUCKEN
ZURÜCK
19
Prof. Dr. Anatol Dutta

Das internationale Güterrecht der Europäischen Union

Ein Überblick über die europäischen Güterrechtsverordnungen

  • Neue Gesetzgebung
  • Auswirkungen auf die anwaltliche Beratungspraxis
  • Ausblick auf erste Praxisprobleme
Beschreibung
Im Sommer 2016 hat der Rat der Europäischen Union die bereits seit Langem erwarteten Güterrechtsverordnungen für Ehegatten (EuGüVO) und für eingetragene Partner (EuPartVO) verabschiedet. Die Verordnung enthalten umfangreiche Vorschriften zur internationalen Zuständigkeit, zur Bestimmung des anwendbaren Rechts sowie zur Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Gütersachen.

Nach ihrem Anwendungsbeginn werden die Verordnungen nicht nur Art. 15 EGBGB verdrängen, sondern – in ihrem sachlichen Anwendungsbereich – auch die §§ 97 ff. FamFG. Die EuGüVO und die EuPartVO wurden im Wege der sogenannten Verstärkten Zusammenarbeit erlassen und werden in 18 Mitgliedstaaten – unter ihnen Deutschland – als unmittelbar anwendbares Recht gelten, das keiner Umsetzung durch die mitgliedstaatlichen Gesetzgeber bedarf. Das Seminar soll einen ersten Überblick über die neuen Verordnungen verschaffen und einen Ausblick auf praktische Probleme bieten.

  1. Neue Gesetzgebung
  2. Auswirkungen auf die anwaltliche Beratungspraxis
  3. Ausblick auf erste Praxisprobleme
Teilnehmer
Rechtsanwälte, Fachanwälte für Familienrecht, Notare

Dauer
1:30 Stunden ohne Pause
Wir bitten Sie, sich etwa 15 - 30 Minuten vor Beginn des Seminars im Seminarraum im Internet einzufinden.

Termine

DRUCKEN
ZURÜCK